A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

  1. Salpingektomie
  2. Salpingitis
  3. Salpingoovarektomie
  4. Samenleiter
  5. Scheide
  6. Scheidenpessar
  7. Sectio caesarea
  8. Sekret
  9. Septum
  10. Sigma
  11. Sonographie
  12. Soor
  13. Spekulum
  14. Sterilisation
  15. Sterilität
  16. Steroide
  17. Striae
  18. Symphyse
  19. Symptom
  20. Synechie

  1. Salpingektomie
    Operative Entfernung eines Eileiters (Salpinx, Tube)

  2. Salpingitis
    Entzündung eines Eileiters (Tube). Die Erkrankung zeigt sich durch Ausfluß, zeitweise Schmerzen im Unterleib und Fieber.

  3. Salpingoovarektomie
    wie Adnektomie

  4. Samenleiter
    Befördert die bewegungsunfähigen Spermien durch wellenförmige Kontraktionen zur Vorsteherdrüse (Prostata).

  5. Scheide
    Vagina, etwa 10 cm lange Verbindung in Form eines abgeplatteten Rohres zwischen Gebärmutterhals und Schamlippen

  6. Scheidenpessar
    Scheidendiaphragma

  7. Sectio caesarea
    Kaiserschnitt. Geburtshilfliche Operation bei der die Bauchdecke und die Gebärmutter geöffnet werden, um das Kind auf diesem Wege zu entbinden.

  8. Sekret
    Absonderung einer Drüse oder Wunde

  9. Septum
    Trenn- oder Scheidewand, z.B. der Scheide oder Gebärmutterhöhle

  10. Sigma
    Teil des Dickdarms vor dem Enddarm (Rectum)

  11. Sonographie
    Ultraschalldiagnostik

  12. Soor
    Pilzerkrankung (siehe auch Mykose), die häufig bei Schwangeren und Zuckerkranken auftritt. Sie zeigt sich durch bröckeligen weißlichen Ausfluß (Fluor) und kann mit Jucken am Scheideneingang (Pruritus vulvae) verbunden sein

  13. Spekulum
    (Spiegel) Instrument, das zur Untersuchung in natürliche Öffnungen des Körpers eingeführt wird

  14. Sterilisation
    Operation zur Empfängnisverhütung. Mit einer Durchtrennung oder Entfernung eines Teils des Eileiter (Tube) wird die Frau unfruchtbar.

  15. Sterilität
    Unfähigkeit zur Empfängnis

  16. Steroide
    Stoffklasse, zu der die Sexualhormone (Östrogen, Progesteron, Testosteron) gehören

  17. Striae
    Streifen in der Haut, meistens am Bauch, an den Hüften und den Brüsten. Ursache ist eine Schädigung der elastischen Fasern des Gewebes, z.B. durch die Schwangerschaft.

  18. Symphyse
    Knorpelhaltige Knochenverbindung der beiden Hüftbeine, die sich bei zu engem Becken bei der Geburt lockern kann.

  19. Symptom
    Zeichen einer Krankheit, z.B. Schmerzen oder Fieber. Von einer symptomatischen Behandlung spricht man, wenn Maßnahmen nur gegen die Zeichen der Krankheit gerichtet sind - beispielweise schmerzstillende Medikamente -, aber nicht die Ursache der Krankheit behandeln.

  20. Synechie
    schleierartige Verwachsung in der Gebärmutter