A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

  1. M. pectoralis major
  2. Mamille
  3. Mamma
  4. Mammasonographie
  5. Mammographie
  6. Marsupiali-sation
  7. Mastektomie
  8. Mastitis
  9. Mastodynie
  10. Mastopathie
  11. Menarche
  12. Menopause
  13. Menses
  14. Menstruation
  15. Mesosalpinx
  16. Migräne
  17. Mikro-Pille
  18. Mini-Pille
  19. Multipara
  20. Musculus
  21. Muttermund
  22. Mykose
  23. Myom

  1. M. pectoralis major
    der große Brustmuskel

  2. Mamille
    Warze der weiblichen Brust.

  3. Mamma
    Die weibliche Brust ist eine Milchdrüse, die während der Stillzeit (Laktation) Milch produziert. Jede Frau sollte regelmäßig die Brust und die Achselhöhle nach Knötchen und Verhärtungen abtasten.

  4. Mammasonographie
    Spezielle Form der Sonographie, oft als Ergänzung zu einer Mammographie eingesetzt.

  5. Mammographie
    Spezielle Röntgenaufnahhme der weiblichen Brust. Sie dient hauptsächlich der Krebsfrüherkennung.

  6. Marsupiali-sation
    operative Wiederherstellung des Ausführungsgangs der Scheideneingangsdrüse zur Erhaltung ihrer Funktion

  7. Mastektomie
    Bezeichnung für die operative Entfernung der Brust. Dank verbesserter Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten kann heute häufig auf die Entfernung der Brust verzichtet werden. Statt dessen wird zunehmend der Tumorentfernung der Vorzug gegeben.

  8. Mastitis
    Entzündung der Brustdrüse. In den ersten Tagen nach der Entbindung ist die Gefahr der Mastitis bei stillenden Müttern besonders groß. Die ersten Zeichen sind Schmerzen in der Brust, Rötungen und Fieber.

  9. Mastodynie
    Schmerzen in der Brust, häufig vor und während der ersten Tage der Monatsblutung auftretend. Eine Behandlung mit einem Gestagen führt häufig zu einer Besserung der Beschwerden. Zuvor sollte jedoch eine Untersuchung der Brust erfolgen.

  10. Mastopathie
    Veränderungen des Drüsengewebes der Brust. Dabei lassen sich oft Knoten ertasten, die aber meist gutartig sind. Als Ursache wird ein Hormonungleichgewicht vermutet.

  11. Menarche
    Die erste Regelblutung, mit der die Geschlechtsreife beginnt. Sie tritt meist zwischen dem 12. und 15. Lebensjahr auf.

  12. Menopause
    Die letzte Regelblutung in den Wechseljahren (Klimakterium)

  13. Menses
    Menstruation

  14. Menstruation
    Die monatliche Blutung innerhalb des Zyklus dauert durchschnittlich 4 Tage. Sie findet mit Ausnahme der Schwangerschaft von der Menarche bis zur Menopause statt. Bei vielen Frauen sind diese Tage und Tage davor mit Beschwerden wie Dysmenorrhoe oder Prämenstruelles Syndrom verbunden, die aber heute meist erfolgreich behandelt werden können.

  15. Mesosalpinx
    Gewebe unter dem Eileiter, enthält versorgende Blutgefäße der Tube

  16. Migräne
    Anfallsweise auftretende starke Kopfschmerzen

  17. Mikro-Pille
    Kombinationspille mit niedriger Östrogendosis (weniger als 50 Mikrogramm) und einem Gestagen. Heute die meist gebräuchliche Pille.

  18. Mini-Pille
    Pille, die nur ein Gestagen enthält. Hemmt das Eindringen der Spermien in den Gebärmutterhals.

  19. Multipara
    Eine Frau, die mehrere Kinder geboren hat, siehe Nullipara und Primipara

  20. Musculus
    Muskel

  21. Muttermund
    Öffnung des Gebärmutterhalses zur Scheide (äußerer MM) oder Übergang zur Gebärmutterhöhle (innerer MM)

  22. Mykose
    Erkrankung der Haut, die durch Pilze hervorgerufen wird. Die Fußpilzerkrankung zum Beispiel wird sehr häufig in öffentlichen Bädern, Turnhallen oder Duschen übertragen.

  23. Myom
    Gutartige Geschwulst des Muskelgewebes, z.B. der Gebärmutter (Uterus), die sich durch verstärkte und verlängerte Regelblutung (Menstruation) zeigen kann.