A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

  1. Keimdrüsen
  2. Klimakterium
  3. Klitoris
  4. Knaus-Ogino
  5. Koagel
  6. Koitus
  7. Kolon
  8. Kolpitis
  9. Kolposkopie
  10. Kondom
  11. Konisation
  12. Kontraindikation
  13. Kontrazeption
  14. Konzeption
  15. Krebsvorsorge
  16. Kürettage

  1. Keimdrüsen
    Bei der Frau die Eierstöcke, beim Mann die Hoden.

  2. Klimakterium
    Wechseljahre, Ende der fruchtbaren Lebensphase im Leben einer Frau.

  3. Klitoris
    Kitzler, besonders sensibler Schwellkörper oberhalb der Scheide

  4. Knaus-Ogino
    Kalendermethode, Bestimmung von Tagen mit hoher und niedriger Empfängniswahrscheinlichkeit

  5. Koagel
    Blutgerinsel

  6. Koitus
    Geschlechtsverkehr

  7. Kolon
    Erster und längster Abschnitt des Dickdarms. Durch rhytmische Bewegungen wird der Darminhalt vermischt und in Richtung After transportiert. Verkrampfungen führen oft zu Beschwerden, dem Reizdarm.

  8. Kolpitis
    Entzündung der Scheide bzw. der Scheidenhaut. Sie macht sich bemerkbar durch Ausfluß (Fluor), brennende Schmerzen und Jucken.

  9. Kolposkopie
    Mit einem lupenartigen Gerät können die Scheide (Vagina) und ein Teil des Gebärmutterhalses (Portio = Muttermund) zur Erkennung von krankhaften Veränderungen untersucht werden.

  10. Kondom
    Auch Präservativ, mechanisches Verhütungsmittel für den Mann.

  11. Konisation
    Die kegelförmige Ausschneidung des Muttermundes bei auffälligen Krebsabstrichen im Rahmen der Vorsorge und Behandlung von Gebärmutterhalskrebs

  12. Kontraindikation
    Gegenanzeige, verbietet eine bestimmte medizinische Maßnahme

  13. Kontrazeption
    Schwangerschaftsverhütung

  14. Konzeption
    Befruchtung, Vereinigung von Ei und Samenzelle.

  15. Krebsvorsorge
    Dient der Früherkennung von Krebserkrankungen der Frau im Bereich der Genitalorgane, der Brust, des Darms und der Haut. Das ärztliche Gespräch zielt darauf ab, mögliche Risikofaktoren zu erfassen. Durch betrachtende und tastende Untersuchung der Organe können Hinweise auf Tumorerkrankungen gewonnen werden. Tumorerkrankungen im Bereich des Darms führen häufig zu leichten Blutungen, welche mit dem Auge nicht erkannt werden. Daher verwendet man hierzu Testkärtchen zur Erfassung von Blut im Stuhl. Die Zellabstriche, welche vom Gebärmutterhals entnommen werden und nach vorheriger Einfärbung unter dem Mikroskop ausgewertet werden, ermöglichen bereits die Erfassung von Vorstufen einer möglichen Krebserkrankung im Bereich des Gebärmutterhalses. Der Umfang der Krebsvorsorgeuntersuchung richtet sich auch nach dem Alter der Patientin. Falls erforderlich wird die Krebsvorsorgeuntersuchung durch weitere Untersuchungen ergänzt.

  16. Kürettage
    Abrasio