A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z |

  1. Carcinom
  2. Cavum
  3. Cavum uteri
  4. Cervix
  5. Chlamydien
  6. Coecum
  7. Colon
  8. Condyloma acuminata
  9. Corpus luteum
  10. CTG

  1. Carcinom
    Krebs, bösartige Geschwulst in den verschiedenen Organen des Körpers. Durch regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen lassen sich die meisten Krebsarten frühzeitig erkennen und erfolgreich behandeln.

  2. Cavum
    Höhle, Hohl- oder Innenraum

  3. Cavum uteri
    Gebärmutterhöhle

  4. Cervix
    Der Gebürmutterhals ist die Verbindung zwischen Gebärmutter (Uterus) und der Scheide (Vagina), dessen untere Engstelle den äußeren Muttermund bildet.

  5. Chlamydien
    Beim Geschlechtsverkehr übertragbare Erreger (Bakterien), die zur Entzündung der Haut im Genitalbereich führen können.

  6. Coecum
    Beginn des Colons (Cökalpol). Das Coecum läuft in den Blinddarm (die Appendix) aus

  7. Colon
    Dickdarm

  8. Condyloma acuminata
    Feigwarzen im Genital- und Analbereich, durch Humane Papilloma-Viren (HPV) verursacht

  9. Corpus luteum
    Gelbkörper des Ovars, Umwandlung der gesprungenen (Follikel-) Zyste des Ovars nach dem Eisprung.

  10. CTG
    Abkürzung für Cardiotokogramm. Mit dem CTG werden in der Schwangerschaft bzw. unter der Geburt die Herzfrequenzmuster des Kindes und die Wehen synchron auf einem fortlaufenden Papierstreifen aufgezeichnet. Aus den gewonnenen Aufzeichnungen können Hinwiese auf mögliche Gefährdungen für das Kind im Mutterleib abgeleitet werden (z.B. Hinweise auf eine mangelnde Durchblutung des Mutterkuchens, Wehenunregelmäßigkeiten).